Kieferorthopädie - Regulierung von Zahnfehlstellungen

Die richtige Zahnstellung ist wichtig, damit das Gebiss dauerhaft gesund bleibt. Bei Fehlstellungen der Zähne bietet die moderne Kieferorthopädie heute zahlreiche Maßnahmen, welche die gewünschte Korrektur ermöglichen. Zu den bewährten Korrekturmaßnahmen bei Zahnfehlstellungen gehören zum Beispiel:

Herausnehmbare Spangen 
Diese herausnehmbaren Geräte sind aus Kunststoff und haben Halteelemente aus Draht. Dadurch werden Zähne oder Zahngruppen in die gewünschte Richtung verschoben. Mit Miniaturschrauben wird die Spange von Zeit zu Zeit verstellt, bis die gewünschte Korrektur erreicht ist. Zu Reinigungszwecken kann der Patient die Spange selbst herausnehmen und wieder einsetzen.

Festsitzende Brackets und Apparaturen
Brackets sind kleine festsitzende Halteelemente, die auf die einzelnen Zähne geklebt und mit einem Spannbogen verbunden werden. Die vom Spannbogen ausgehende Kraft wird auf die zu korrigierenden Zähne übertragen.

„Unsichtbare“ Apparaturen und Geräte
In der fortschrittlichen Kieferorthopädie kommen heute auch Geräte und Apparaturen zum Einsatz, die im Mund des Patienten nicht sichtbar sind. Dies ist vor allem vielen erwachsenen Patienten aus beruflichen und gesellschaftlichen Gründen sehr wichtig.
Welche Korrekturmaßnahme zum Einsatz kommt, hängt von der Art der Zahnfehlstellung und vom angestrebten Behandlungsziel ab. Je früher mit Korrekturmaßnahmen begonnen wird, desto besser sind die Erfolgschancen. Viele kieferorthopädische Maßnahmen führen auch noch im Erwachsenenalter zu den gewünschten Ergebnissen.