Paradontologie - Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

Schwellungen, Rötungen und Blutungen des Zahnfleisches sind Alarmzeichen für eine Entzündung. Aus ihr entwickelt sich häufig eine Parodontitis - die Entzündung des Zahnhalteapparates. Doch Parodontitis ist nicht nur die Hauptursache für die Zerstörung des Zahnfleischgewebes und des Kieferknochens bis hin zum Zahnverlust. Die Folgen der bakteriellen Entzündung im Mund ziehen Kreise im ganzen Körper. So haben in den letzten Jahren mehrere Studien gezeigt, dass sich eine unbehandelte Parodontitis schädlich auf andere Organe auswirkt und zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen kann. Durch eine unbehandelte Parodontitis steigt das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes und Erkrankungen der Atemwege. Ferner werden auch Frühgeburten und ein zu geringes Geburtsgewicht mit einer Parodontitiserkrankung der Mutter in Zusammenhang gebracht.

Welche Behandlungsmethode zum Einsatz kommt, hängt von der Art und Schwere der Zahnfleischerkrankung ab. Grundlage einer jeden Behandlung ist die Beseitigung der krankheitsverursachenden bakteriellen Beläge, die sich auf den Oberflächen der Zahnwurzeln und in den Zahnfleischtaschen befinden.
Je nachdem, wie stark Ihre Zahnfleischerkrankung fortgeschritten ist, schließen sich spezielle Behandlungsmaßnahmen an. Unsere Praxis bietet Ihnen auf jeder Erkrankungsstufe bewährte, wirkungsvolle Lösungen. 

Am Anfang steht die sorgfältige und umfassende Diagnostik, die wir durch verschiedene Untersuchungen und Tests durchführen. Dazu gehören u. a. die Erhebung eines Mundhygiene-Status, der Parodontale Screening-Index (PSI) oder mikrobiologische Maßnahmen.

Ferner sind für die Beurteilung des Krankheitsbildes und der Erfolgsaussichten weitere Informationen über Ihre Ernährungsgewohnheiten, Lebensumstände und über Allgemeinerkrankungen wichtig. 

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung
Zahnfleischentzündungen im Anfangsstadium lassen sich noch sehr gut und einfach durch konsequente Mundhygienemaßnahmen behandeln. Dazu gehört auch die professionelle Zahnreinigung und die Reinigung der Zahnfleischtaschen in der Praxis.

Behandlung mit Handinstrumenten 
Bei fortgeschrittener Parodontitis muss die Bakterieninfektion in den Zahnfleischtaschen beseitigt werden. Dies geschieht durch die so genannte „Kürettage“ unter örtlicher Betäubung. Mit feinen Spezialinstrumenten werden Bakterien und Beläge aus Zahnfleischtaschen entfernt sowie die Wurzeloberflächen gesäubert und geglättet.

Behandlung mit dem Laser
In vielen Fällen kann der Laser die chirurgische Behandlung von Zahnfleischerkrankungen ersetzen. Der feine Laserstrahl bewirkt eine schonende Behandlung. Der Laser kann z. B. bei der Reinigung von Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen eingesetzt werden. Die Bakterien in den Zahnfleischtaschen werden stark reduziert. So kann sich die Entzündung nicht weiter ausbreiten und der Heilungsprozess wird in Gang gesetzt. Auch stark entzündetes Zahnfleischgewebe kann schonend mit dem Laser entfernt werden.

Regeneration und Wiederaufbau von Kieferknochen und Gewebe durch mikro-chirurgische Verfahren
Fortgeschrittene Zahnfleischerkrankungen können wir nicht nur stoppen, sondern in vielen Fällen durch die Membrantechnik und das mikro-chirurgische Einsetzen von Knochenaufbaumaterial den angegriffenen Kieferknochen und das Gewebe wieder aufbauen. So kann drohender Zahnverlust vermieden werden. Während einer mehrmonatigen Regenerationszeit bauen sich Knochen und Zahnfleisch wieder auf. Die Zähne bekommen wieder einen festen Halt.

Begleitende medikamentöse Therapie
In bestimmten Fällen kann es angezeigt sein, die Zahnfleischbehandlung durch die Gabe von Antibiotika zu unterstützen. Dazu muss jedoch im Vorfeld bestimmt werden, welche Bakterien genau die Parodontitis verursachen. Dies geschieht durch eine mikrobiologische Untersuchung des Zahnbelages. Medikamente können in Einzelfällen die Behandlung und Heilung zwar unterstützen. Eine Parodontitis kann jedoch allein durch Medikamente nicht erfolgreich und dauerhaft behandelt werden.

Nachsorge und Mundhygiene
Unser Ziel ist es, bei der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen Langzeiterfolge zu schaffen. Wichtigste Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Nachsorge und Kontrolle sowie die umfassende und konsequente häusliche Mundhygiene. Ferner trägt die regelmäßige Teilnahme an unserem Prophylaxeprogramm mit professioneller Zahnreinigung in hohem Maße zum Langzeiterfolg einer Zahnfleischbehandlung bei.

Gesundes, rosafarbenes und straffes Zahnfleisch.

Krankes Zahnfleisch ist gerötet und entzündet. Es sollte behandelt werden.